.
.

Hausschwammbekämpfung

Nachhaltig Hausschwamm bekämpfen - Profitieren Sie von unserer Erfahrung

Nur professionelle Mittel in Kombination mit unserer richtigen Anwendungstechnik versprechen eine effiziente Hausschwammbekämpfung. Mit unserer Erfahrung geben wir Ihnen die Sicherheit für eine erfolgreiche Bekämpfung.

Da der Hausschwamm der größte Verursacher von Schäden an Gebäuden ist, ist eine sorgfältige Behandlung und Entfernung wichtig. Zusätzlich ist die Trockenlegung der entsprechenden Bereiche notwendig, um einen erneuten Befall auszuschließen.

Nach der ersten Sichtung von Hausschwamm sollten Sie schnell professionelle Hilfe in Anspruch nehmen, damit die Ausbreitung so rasch wie möglich eingegrenzt wird und behoben werden kann.

Rufen Sie uns an und Sie erhalten ein unverbindliches Angebot.

Sie erreichen uns unter der Servicenummer 0676 35 38 908.

Unsere bestens geschulten Techniker sind in ganz Österreich schnell vor Ort und können eine gezielte und effektive Hausschwammsanierung durchführen.

Schützen Sie sich und Ihr Heim vor unnötigen Gefahren durch den Hausschwamm mit einer schnellen und sicheren Hausschwammbekämpfung.

 

Wissenswertes

Der Echte Hausschwamm ist der gefährlichste und am schwierigsten zu bekämpfende Holzzerstörer in Gebäuden.

Durch seine Besonderheiten bei seinen Lebensbedingungen, die eine geringe Holzfeuchte voraussetzen, hebt er sich gegenüber anderen Gebäudepilzen ab.

Er braucht neben feuchtem Klima auch Holzfeuchte (zwischen 30 und 40 %) um bei diesen günstigen Bedingungen sein Wachstum zu fördern. Der Hausschwamm bevorzugt Nadelholz und Temperaturen zwischen 3° C bis 25° C. Ideale Wachstumstemperaturen liegen zwischen 18° C bis 22° C. Ab einer Temperatur von 28° C und Zugluft stellt der Hausschwamm sein Wachstum ein.

Die Myzelien des Hausschwamms können auch weit entfernt vom optischen Befall Mauerwerk und andere Bereiche durchwachsen und so auch Wasser von weiten Strecken aufnehmen. Der Myzelwachstum wird mit 5 mm täglich angenommen.

Sind keine optimalen Bedingungen für den Hausschwamm vorhanden, verfällt er in eine Art Trockenstarre ohne abzusterben und kann selbst viele Jahre in Trockenstarre überleben und danach erneut - bei optimalen Bedingungen - sein Wachstum wieder aufnehmen.

Meist findet ein Befall im Keller statt, wo Brennholz, Feuchtigkeit, Temperatur und Klima ideal zusammenpassen.
 

Vorsorge:

  • wenn möglich kein Brennholz im Keller lagern

Wird trotzdem Brennholz im Keller gelagert, unbedingt auf Folgendes achten:

  • nicht auf Lehmboden lagern
  • neues Brennholz nicht auf altes Brennholz schlichten
  • trockensten Kellerraum zur Lagerung auswählen

Eine notwendige Hausschwammbekämpfung nur vom Experten durchführen lassen!